Ein Tag bei uns ...

... beginnt mit dem Aufstehen und unserem Frühstück. Dabei wird nochmal geklärt, welche Tageskinder alle kommen - Bjarne Lukas freut sich schon immer sehr darauf.

Ab 8:00 Uhr kommt meist das erste Tageskind, dicht gefolgt von dem zweiten. Nun haben wir bis 11:30 Zeit für Unternehmungen draußen oder drinnen.

Wir gehen gerne und viel raus, wenn es irgend geht. Da bieten sich die nähere ruhige Wohngegend an sowie Feldwege. Am meisten Begeisterung lösen sicher die Tiereaus, v.a. Ponys, Pferde, Esel, Ziegen, Hühner und Gänse, die sich hier auf den Weiden tummeln. Enten füttern ist natürlich auch sehr beliebt. Ein Stückchen zu laufen, aber dennoch in guter Fußmarschnähe befindet sich auch ein Spielplatz. Auch im Garten gibt es viel zu entdecken.

Schaffen wir es nicht nach draussen, werden wir drinnen aktiv. Knete oder Salzteig, malen mit Fingerfarben auf alten Tapetenrollen oder auch kleine Basteleien - es wird nie langweilig. Liebend gerne dürfen unsere Bären aber auch beim Kochen oder Backen helfen. Wir singen und musizieren auch sehr gerne.

Und natürlich ist es auch ganz toll, wie sich alle miteinander auch alleine beschäftigen und spielen können. Dabei entstehen ganz phantasiereiche Rollenspiele oder alle verkrümeln sich auf Bett und Sofa und schauen Bilderbücher an.

Um 11:30 Uhr ist Mittagessen an der Reihe. Gemeinsam ist das auch am allerschönsten und alle haben nach dem aufregenden Vormittag meist guten Appetit.

Ab 12:00 Uhr ist Mittagspause - dabei schlafen nicht alle. Die Kinder, die keinen Mittagsschlaf mehr brauchen, dürfen leise etwas im Kinderzimmer oder bei mir in der Küche spielen - oder sich ein Buch wünschen und ich lese vor. Meist ist es eine Kombination aus beidem, das letzte Kind hat um 14:00 Uhr ausgeschlafen.

Für die ersten ist es dann auch schon Abholzeit. Ein schöner Tag ist wieder zuende gegangen und Bjarne Lukas hat mich wieder ganz für sich alleine. Auch das gehört dazu. Wir freuen uns auf den nächsten Tag, der hoffentlich genauso toll und aufregend wird.

Nach dem Abendessen - und nachdem Papa alles ganz genau erzählt wurde - werden Zähne geputzt, der Schlafanzug angezogen und die Gute-Nacht-Geschichte darf natürlich nicht fehlen. Anschließend geht es meist recht schnell mit Teddy und Benja im Arm ins Bett.

Gute Nacht - Schlaf gut und träum etwas Schönes!

Nach oben